die beliebtesten Blog Artikel

Die 4 beliebtesten Blog Artikel Persönlichkeitsentwicklung – Loslassen, Hochsensibilität, Glaubenssätze und „ich muss“




Nach 8 Monaten Blog Serie Coaching ABC, möchte ich dir die 4 beliebtesten Blog Artikel gerne einmal vorstellen.

Als ich die Blog Serie im August 2018 startete, stand für mich im Vordergrund fachliche Themen aufzubereiten und kompakt als Artikel zu verfassen. Durch die Vertiefung in die einzelnen Themengebiete, unzählige gelesene Bücher und gemachte Erfahrungen, konnte ich neben der Wissensvermittlung auch viel für mich selbst mitnehmen. Nach und nach kam beim Schreiben die eigene persönliche Note dazu und ich packe Themen an, die mich persönlich bewegen.

Als ich anfing über diese bewegenden Themen zu schreiben, wuchs nach und nach die Zahl meiner Leser. Besonders freue ich mich über den Austausch und die Rückmeldungen von jedem Einzelnen. Es ist so schön an euren Lebensgeschichten teilhaben zu dürfen und mit dem ein oder anderen Impuls zu helfen – danke dafür.   

Die 4 beliebtesten Blog Artikel

Platz 1: Loslassen lernen – Mut zur Entscheidung mit einer simplen Frage

Was ist wenn sich dein Leben anfühlt, als wäre dein Speicher voll und du nichts und niemandem auf Dauer gerecht werden kannst? Vor allem dir selbst nicht? Trotzdem hältst du an Gedanken, Beziehung oder Besitz fest. Auch an denen, die dir nicht guttun.

 

Loslassen lernen

In meinem Blog Artikel erfährst du:

  • was sich in deinem Leben im Laufe der Zeit ansammelt
  • wie es sich äußert, wenn du „Überladung“ hast
  • welche Menschen sich besonders häufig viel „aufladen“
  • wie du Loslassen lernen kannst
  • wie dich ein Coaching beim Loslassen (lernen) unterstützen kann
  • Musikalische und literarische Unterstützung zum Thema Loslassen (mitunter ein Filmtipp, der mich 2 Tempo Packungen kostete)
  • wie du Loslassen positiv in dein Leben verankerst
  • mit einer einfachen Frage und der Methode von Marie Kondo loslassen lernen

 

Platz 2: Hochsensibilität ist keine Schwäche – 13 Stärken hochsensibler Menschen

Menschen mit Hochsensibilität besitzen ein stark empfängliches, hochsensibles Nervensystem und nehmen Sinnesreize und Emotionen viel stärker wahr als andere.  Sie werden mit einem Wesenszug geboren, der sie alle möglichen subtilen Botschaften von außen und innen wahrnehmen lässt. Hochsensible Menschen verarbeiten Informationen, die sie erhalten viel gründlicher als andere Menschen, sehen kleinste Kleinigkeiten und reflektieren gerne. Die Menge an herein kommenden Informationen und Wahrnehmungen können schnell zur Reizüberflutung führen.

Hochsensibilität

Wenn du diesen Blog Artikel gelesen hast, weißt/kennst du…

  • was wird unter Hochsensibilität verstanden?
  • wie funktioniert Wahrnehmung?
  • wie nehmen hochsensible Menschen ihre Welt wahr?
  • ist Hochsensibilität Fluch oder Segen?
  • welche Herausforderung Hochsensibilität in sich birgt
  • Hochsensibilität im Coaching
  • 13 Stärken von hochsensiblen Menschen
  • Vier Indikatoren zur Feststellung von Hochsensibilität (nach Elaine N. Aron – Psychologin/Wissenschaftlerin)
  • Links zu persönlichen Tests

 

 

Platz 3: Glaubenssätze erkennen und verändern

Glaubenssätze sind innere Überzeugungen, die der Mensch über die Welt und sich selbst hat. Sie sind wie ein Gerüst, geben Orientierung und machen die Welt überschaubarer.
Es sind unterbewusste Lebensregeln, eng verknüpft mit den eigenen persönlichen Werten mit einem erheblichen Einfluss auf unsere Motivation, Entscheidungsfindung und Leistungsfähigkeit.

⇒ Glaubenssätze richten unser Leben bewusst und unbewusst aus.

Glaubenssätze erkennen und verändernWenn du diesen Artikel gelesen hast weißt/kennst du:

Platz 4: Ich muss ist aus dem Wortschatz gestrichen

Setze dich am Besten hin. Nimm dir einen Keks und einen Tee. Dieser Artikel wird anders. Er kommt aus meinem Herzen und ich habe dazu vorher keine vertiefende Fachliteratur verschlungen um dich mit psychologischem Hintergrundwissen zu versorgen. Ich teile mit dir etwas, was mein Leben in unterschiedlichen Phasen geprägt hat und welchen Umgang ich mit „ich muss“ gefunden habe.

Yippie – Ich habe es getan:

„Ich muss“ gibt es ab sofort nicht mehr in meinem Wortschatz! 

Persönlichkeitsentwicklung

Zwei unterschiedliche Sichtweisen im Blog Artikel zu „ich muss“

  1. Erkennen des eigenen Musters „ich muss“ und Ideen zur Unterbrechung
  2. Ohne „ich muss“ im Wortschatz zu mehr Eigenverantwortung und Entscheidungsfreude.

Ich verrate dir zudem was statt „ich muss“ nun in meinem Wortschatz ist und wer mir diese wundervolle Inspiration dazu gab.

 

 

 

 

Das waren die 4 beliebtesten Artikel aus der Serie Coaching ABC. Danke dir fürs Lesen, Teilen und den Austausch. 

Du hast Themen, die dich bewegen und über die du gerne lesen möchtest? Schreib mir gerne was dich interessiert.

Herzliche Grüße aus der Blogfastenzeit und ein wunderschönes Wochenende

Ines Hammer

 

Add A Comment