Familienaufstellung und systemische Aufstellungsarbeit

Familienaufstellung und die systemische Aufstellungsarbeit – was ist das eigentlich und was erwartet dich in meinem Blog Artikel?

Das Gefühl von Belastungen im eigenen Leben, die man schwer loswerden kann und die nicht so recht erklärbar sind ist vielen bekannt. Diese wirken sich in verschiedenen Lebensbereichen wie z. B. der Partnerschaft oder in beruflichen Situationen aus.

In meinem Artikel unterscheide ich die systemische Aufstellungsarbeit in Einzelsitzungen und die Familienaufstellung/Systemaufstellung in der Gruppe. Der Ansatz ist ähnlich, jedoch ist die Arbeit in der Gruppe in ihrer Wirkungsvielfalt und Gefühlsintensität unterschiedlich und birgt bei unsachgemäßer Durchführung/Nachtbetreuung psychische Risiken für den Teilnehmer.

In fachkundigen Händen ist die Familienaufstellung in der Gruppe ein machtvolles Instrument um eine neue Sichtweise der eigenen Familiengeschichte zu ermöglichen.  Dies führt zu einer Neubewertung problematischer Verhaltens- und Beziehungsmuster und hilft Blockaden zu lösen.

Die systemische Aufstellungsarbeit in Einzelsitzungen wird statt mit Menschen, mit Hilfe eines Holzbretts und Figuren, Stühlen oder Papieren durchgeführt und häufig für einen beruflichen Kontext genutzt.

Systembrett Aufstellung

Wenn du diesen Artikel gelesen hast weißt du…

⇒ die Begriffe wie systemische Aufstellungsarbeit, Systemaufstellung, Familienaufstellung einzuordnen
⇒ eine Grundannahme der Systemtheorie
⇒ was systemische Aufstellungsarbeit ist und für was sie genutzt wird
⇒ was eine Familienaufstellung ist und wie sie abläuft
⇒ in welchen Situationen eine Familienaufstellung hilfreich sein kann
⇒ auf was du achten solltest, wenn du eine Familienaufstellung machen möchtest
⇒ wie systemische Aufstellungen im Coaching aussehen
⇒ Aufstellungen im beruflichen Kontext mit dem Systembrett genutzt werden

Begriffsverwirrungen einfach erklärt

Zu Anfang möchte ich ein wenig Klarheit in die Begrifflichkeiten Familienaufstellung, Systemaufstellung und systemische Aufstellungsarbeit bringen.

Zunächst ist die systemische Aufstellung der Überbegriff für alle Aufstellungsarten, unabhängig von welchem System (Familie/Beruf/Soziales Netzwerk) und in welcher Anwendung (Einzelsitzung oder Gruppenarbeit).
Die Elemente eines sozialen Systems sind die in diesem System handelnden Personen, in der Familie entsprechend dann die Familienmitglieder.

Bei der Familienaufstellung wird die eigene Herkunftsfamilie und/oder Gegenwartsfamilie aufgestellt.

Die Systemaufstellung betrifft die Aufstellung eines bestimmten Systems des Klienten, in dem die problematische Situation auftritt.
Systeme können neben der Familie das berufliche Umfeld oder auch das soziale Netzwerk darstellen.

Anwendung finden systemische Aufstellungen in Gruppen, in denen die vorhandenen Menschen als Aufstellungsfiguren genutzt werden oder in Einzelsitzungen in denen die Menschen durch Figuren, Stühle oder Papier ersetzt werden.

Was bedeutet eigentlich systemisch?

Die humanistische Psychologie geht davon aus, dass der Mensch nach Selbstverwirklichung strebt und dabei „immer der Gleiche“ bleicht.
Bei der Systemtheorie wird sich vom Denken, der Mensch sei immer der Gleiche und verwirklicht sich immer in dieselbe Richtung, verabschiedet.

♠ Der Mensch IST nicht, sondern er verhält sich und zwar abhängig vom jeweiligen Kontext (System) ♠

Dazu ein einfaches Beispiel zum besseren Verständnis:
Max Müller ist nicht glücklich in seinem Job und fühlt sich häufig von seinem Vorgesetzten übergangen und nicht wertgeschätzt. Seine Konsequenz ist, dass er Dienst nach Vorschrift macht und auch gerne etwas liegen lässt. Nun könnte man sagen: Max Müller IST faul und unmotiviert. Im systemischen wird nun jedoch der Kontext (berufliches Umfeld) betrachtet, in dem dieses Verhalten auftritt. Max Müller VERHÄLT sich faul und unmotiviert im Kontext seines Berufsumfeldes. Für ihn macht dieses Verhalten auch Sinn, denn er wurde bei den letzten beiden Beförderungen übergangen und erhält für seine Arbeit keinerlei Anerkennung. In einem anderen Kontext, beispielsweise im Sportverein, käme niemand auf den Gedanken Max Müller als faul und unmotiviert einzustufen.

Das bedeutet für die systemische Arbeit, dass nicht nur der Klient und sein (problematisches) Verhalten betrachtet wird, sondern die Wirkung des Umfeldes, also die Systemebene in der das aktuelle Problem besteht, wird in den Fokus gerückt.

♠ Alles ist mit allem vernetzt und hat auf alles Einfluss ♠

Systemtheorie

Entsprechend hat jede aktive Handlung eines Menschen eine reaktive Handlung anderer Menschen zur Folge. Diese Vernetzung kann man sich wie ein Mobile vorstellen, bewegt sich einer im System, bewegen sich alle anderen auch.

Wenn wir davon ausgehen, dass sich Systeme durch die aktive Handlung eines Einzelnen verändern, wird klar wie viel Möglichkeiten wir haben, wenn wir uns selbst verändern.

Was ist systemische Aufstellungsarbeit und für was ist sie gut?

Die systemische Aufstellungsarbeit hat ihren Ursprung 1951 in aus der systemischen Familientherapie nach der Familientherapeutin Virginia Satir.

Über Probleme zu sprechen und nach Lösungen zu suchen, ist eine Möglichkeit eigene Situationen zu klären.

Kommt dir das bekannt vor? Dein Leben ist eigentlich ganz in Ordnung, es gibt jedoch immer wieder die gleichen Streitigkeiten mit Partner, Eltern, Kindern oder im Beruf. Es geschehen immer wieder ähnliche Konflikte und ungute Situationen. Unglückliche Beziehungen, beruflicher Misserfolg oder persönliches Leid werden meist unbewusst erzeugt.

Bei der Aufstellung wird ein non-verbaler Ausdruck eines Systems räumlich/bildlich umgesetzt, statt lediglich über die Probleme zu reden.
Hier ist es innerhalb kurzer Zeit möglich, viele Informationen über ein System zu erhalten, welche alleine durchs Sprechen nicht zugänglich sind.
Fragestellungen und Probleme werden nicht als Eigenschaften einzelner Personen angesehen und es geht nicht um Bewertungen wie „richtig“ oder „falsch“.
Hilfreich bei der Aufstellungsarbeit ist, dass der Aufsteller durch die Beobachter Perspektive Abstand zur Situation und seinen damit verbundenen Emotionen bekommt. Er kann somit neutraler die eigene Situation betrachten.

Aufstellungen sind ein Weg, übernommene Belastungen aus unserer Herkunftsfamilie oder aktuelle Fragen zu unserer Gegenwartsfamilie zu klären und aufzulösen. Lösungen aus unbewusster Verstrickung oder Symptomatik werden erkennbar und Blockaden können aufgelöst werden.

Es ist  gemeinsam möglich, Ideen über den Sinn einer Beziehungsstruktur sowie Vorschläge für hilfreiche Veränderungen zu entdecken.

Wie kann ich mir eine Familienaufstellung vorstellen?

Meist finden Familienaufstellungen in Form eines (Wochenend-)Seminars mit unterschiedlicher Teilnehmerzahl statt. Eine fachkundige Person leitet durch den Prozess der Aufstellung. Es gibt die Möglichkeit ein eigenes Anliegen aufzustellen und als Stellvertreter für die anderen Teilnehmer da zu sein.

Stelle dir vor du bist der Regisseur im Film deiner familiären Geschichte.Systemtheorie

Du wählst für dich und jedes lebende und verstorbene Familienmitglied aus einer individuellen Anzahl von Personen (meist 10 – 20) einen Stellvertreter aus. Du platzierst jedes „Familienmitglied“ im Raum, bis es ein stimmiges Abbild von Zu- und Abneigung, Nähe oder Distanz in dem familiären System gibt.

Aus dieser Metaebene bringst du dein inneres Bild der wichtigen Personen der Familie oder Partnerschaft nach Außen und die Energie deines Beziehungssystems überträgt sich auf die von dir ausgewählten Personen. Ohne dich zu kennen und vorher Informationen bekommen zu haben erleben die Stellvertreter von Familienmitgliedern in erstaunlich präziser Weise Gefühle, sprechen Worte oder zeigen sogar Symptome der wirklichen Personen.

Es ist das wissenschaftlich schwer erklärbare Phänomen der Stellvertreterwahrnehmung.

In einer Familienaufstellung entsteht eine Art Energiefeld, welches Personen auf geistiger Ebene so verbindet, dass sie etwas spüren und wissen ohne es rational erklären zu können.
Ein sehr spannendes Thema, wer sich damit näher auseinandersetzen möchte, wird unter dem Begriff „Morphogenetisches Feld“ oder „kollektives Unterbewusstsein“ Informationen finden.

Wer sich in einer Aufstellung als Stellvertreter zur Verfügung stellt, nimmt etwas wahr, spürt es innerlich oder weiß auf einmal etwas, das nicht von ihm selber kommt und nicht zu ihm selbst gehört. Es gehört vielmehr zu der Person, die er/sie gerade vertritt. Das heißt, die Stellvertreter erleben oft an ihren Plätzen intensive Gefühle und starke körperliche Empfindungen. Diese Gefühle und Empfindungen haben eine erstaunliche Entsprechung zu der Lebenssituation des Aufstellenden oder der zu seinem Lebenskreis gehörenden Personen, und zwar ohne entsprechende Vorabinformation für die Stellvertreter.

Wie ist der genaue Ablauf einer Familienaufstellung?

Zunächst wird das Anliegen des Klienten besprochen, so dass das Thema deutlich wird.
Danach wird mit Hilfe von Stellvertretern ein Bild der Familie aufgestellt, das den Kern der Problematik erkennbar werden lässt.
Im letzten Schritt wird das Bild so lange verändert, bis für alle eine gute Lösung gefunden wurde.
Ziel ist es, die  Verstrickungen zu lösen und die Ordnung im System wieder herzustellen.

In welchen Situationen ist eine Familienaufstellung unter fachkundiger Leitung hilfreich?

  • bei immer wiederkehrende und nicht erklärbaren Belastungen, Krisen, Trennung oder Scheitern von Lebensplänen
  • vermutete Blockaden durch Glaubenssätze, die im Familiensystem gelten (lese auch meinen Blog Artikel zu Glaubenssätzen)
  • starke Schuldgefühle, Verpflichtungen oder Gewissensbisse, die nicht erklärbar sind
  • ein vermutetes oder tatsächlich erlebtes Trauma innerhalb der Familie (sofern die Aufstellung Teil einer Psychotherapie ist)
  • Zerwürfnisse, Konflikte, Vermeidung von Kontakt mit Familienmitgliedern (oder anderen nahestehenden Personen)
  • die Vermutung, bestimmte Krankheiten könnten mit der Familie zu tun haben
  • bei Selbstwertproblemen, sofern sie in der frühen Kindheit begründet sind.
  • für Menschen die trotz aller Liebe das Zusammenleben in Freundschaft, Partnerschaft und Ehe schwierig erleben
  • Menschen, die allein leben trotz des Wunsches nach einer Liebesbeziehung
  • oder die Beziehungen in ihrer Gegenwarts- oder Herkunftsfamilie trotz bester Absichten als belastend erleben
  • Menschen, die Klärung suchen bei eigenen seelischen oder körperlichen Störungen oder Krankheiten

Blockaden lösen mit systemischer Aufstellung

Auf was solltest du bei einer Familienaufstellung achten?

Eine Familienaufstellung kann eine tiefgreifende Erfahrung sein und Vergangenes ans Licht bringen.

Daher habe ich großen Respekt vor dieser Arbeit und in den richtigen fachkundigen Händen können die gewonnenen Erkenntnisse für Teilnehmer lebensverändernd sein.

Durch die Wirksamkeit und den damit einhergehenden häufig starken Eindrücken und Gefühlen, sollte eine Familienaufstellung nicht einfach mal so nebenbei und bei irgendjemandem gemacht werden. Dazu kann zu viel ins Bewusstsein hervorgerufen werden, mit dem der Teilnehmer nach der Aufstellung nicht allein gelassen werden sollte und bei Bedarf eine weitere psychologisch fundierte Betreuung gewährleistet wird.

Es ist daher nicht ganz einfach einen „seriösen“ Aufstellungsleiter zu finden. Der Begriff ist nicht geschützt und somit an keine Ausbildung gebunden. Ob der „Aufstellungsleiter“ nun eine fundierte psychologische Ausbildung hat oder sich im Selbststudium die Informationen zur Aufstellungsarbeit angeeignet hat, er darf Familienaufstellungen unabhängig von seinem Hintergrund anbieten.

Eine Qualifikation als Psychologischer Psychotherapeut, Arzt für Psychiatrie oder Psychosomatik oder als Heilpraktiker für Psychotherapie ist ein Anhaltspunkt dafür, dass der Anbieter eine umfassende fachliche Ausbildung durchlaufen hat und mit den Grundregeln einer Psychotherapie vertraut ist. Gleichzeitig sollte er jedoch auch praktische Erfahrungen in der Aufstellungsarbeit nachweisen können.

Neben der Qualifikation sollte auch die zwischenmenschliche Basis passen. Dies findet man über ein persönliches Gespräch am Einfachsten heraus.

Und zu guter Letzt gibt es die Möglichkeit bei einer Familienaufstellung zunächst nur als Stellvertreter teilzunehmen und erste Eindrücke zu bekommen.

Systemische Aufstellungen im (Einzel-)Coaching

Auch im Coaching in der Einzelsitzung kann die Methode der Aufstellung angewandt werden. Wenn du zunächst Näheres zur Definition Coaching und zur Abgrenzung zu Beratung, Therapie und Training wissen magst, lies gerne meinen Blog Artikel Coaching – wieso, weshalb, warum.

Anstelle von Personen wird in der Regel ein Systembrett verwendet. Dies ist ein Holzbrett mit Figuren in verschiedenen Größen und Farben. Diese Art der Aufstellung verhilft dem Klienten auch seine Situation bildlich und aus einer Metaebene zu betrachten, ist jedoch eine gefühlssanftere Technik, als die Aufstellung in einer Gruppe.

Eine weitere Möglichkeit ist, die räumlichen Positionen der Systemmitglieder (Familie oder berufliches Umfeld) mithilfe von „Bodenankern“ darzustellen, bei denen der Klient Stühle oder Papierblätter im Raum positioniert. In diesem Fall kann er in die Rolle der einzelnen Systemmitglieder schlüpfen, indem er sich an die verschiedenen Positionen stellt und formuliert, was er jeweils dort empfindet.

systemische Aufstellungsarbeit

Im beruflichen Kontext gibt es viele Situationen, in denen das Systembrett hilfreich und klärend ist. Durch die bildliche Darstellung zeigen sich Erkenntnisse und Lösungen, die durch den reinen Dialog verborgen bleiben. Ohne auf die verschiedenen Bereiche im Gehirn näher einzugehen (das wäre ein eigenes Blog Thema für sich), sprechen Bilder Bereiche im Gehirn an, die uns beim reinen Sprechen verborgen bleiben.

Die Arbeit mit dem Systembrett ist verknüpft mit lösungsorientierten Fragen, welche die Sichtweise und das Denken der betroffenen Personen des Systems mit einbezieht.

Ein häufiger Satz von Klienten ist dann „Jetzt habe ich es/die Lösung klar vor Augen“.

Häufige Situationen für den beruflichen Kontext sind Mobbing, Konflikte im Team oder Schwierigkeiten mit dem Vorgesetzten/ dem Unternehmen.

Neben der Klarheit, bringt der Perspektivenwechsel häufig ein ganz neues Verständnis für das Verhalten der beteiligten Personen.

Beispiel:
Zu Beginn des Artikels hatten wir das Beispiel von Max Müller, der im beruflichen Umfeld faul und unmotiviert ist.
Nun nimmt Max Müller ein Coaching in Anspruch, z.B. aus der Intention, dass er sich im Job unglücklich fühlt und er etwas verändern möchte.
Er schildert Probleme im Team und mit seinem Vorgesetzten, der ihn immer wieder bei Beförderungen übergeht. Max Müller stellt auf dem Systembrett sich und sein berufliches Umfeld auf und erklärt dabei wen er aufstellt und wie die Personen zueinander stehen. Durch zirkuläre Fragen wird er vom Coach angeregt die Sichtweise der Personen einzunehmen, z.B. wird er gefragt wie sein Vorgesetzter ihn und seine Arbeit beschreiben würde.
Alleine dieser Perspektivenwechsel hilft ungemein Verständnis für das Verhalten anderer Personen zu bekommen. Ihm könnte klar werden, dass sein Vorgesetzter nur seinen Dienst nach Vorschrift und seine unmotivierte Art sieht und er aufgrund dessen bei Beförderungen übergangen wurde. Das Verhalten des Vorgesetzten bekommt plötzlich einen Sinn und Max Müller hat die Wahlmöglichkeit sein Verhalten zu verändern und damit eine Änderung im System zu bewirken. Diese Lösungsmöglichkeiten wie sein künftiges Verhalten aussehen kann, können dann im Coaching erarbeitet werden.

Zu guter Letzt

In meiner Arbeit als (systemischer) Coach ist das Systembrett ein gerne genutztes Instrument, da es durch eine spielerische Art Zusammenhänge ans Licht bringt, die sonst im Verborgenen bleiben. Methoden, die ich als Coach anwende, habe ich im Rahmen von Selbsterfahrung (als Klient) zu eigenen Anliegen bereits durchlaufen. Von besonders klärenden Sitzungen ist mir das Bild des Systembretts und der aufgestellten Figuren noch immer im Kopf und hat mir sprichwörtlich die Augen geöffnet.

Die Familienaufstellung in der Gruppe werde ich im Rahmen einer Selbsterfahrung zur richtigen Zeit, mit dem richtigen Anliegen und der richtigen Person ausprobieren. Da diese Art der Aufstellung nicht zu meiner eigenen Arbeit gehört, mich jedoch brennend interessiert ist dieser Artikel zustande gekommen.

Ich hoffe ich konnte dir einen Einblick in die systemische Aufstellungsarbeit geben und freue mich über deine Gedanken zum Thema.

Deine

 

Add A Comment